Workplace as a Service, WaaS, SaaS, DaaS, Device as a Service, IaaS, Infrastructure as a Service, Managed Service, Managed Services,

WORKPLACE AS A SERVICE

Kommentare 0
Workplace as a Service

Damit man in der dunklen Wolke noch den Durchblick hat, hier mal die Zusammenstellung der verschiedenen Modelle (ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit) von Device as a Service (DaaS) bis Workplace as a Service (WaaS). Als Oberbegriff lautet die Bezeichnung XaaS „X as a Service“. In der Regel geht man dann von einem Mietmodell aus.

XAAS IST HIPP

Die Popularität von Software as a  Service (SaaS) scheint förmlich zu explodieren. Unternehmen aller Branchen und Größen schätzen die Möglichkeit, mit Software wie mit Strom umzugehen: einstecken und monatlich bezahlen, was man verbraucht. So wurde  das SaaS-Modell in den letzten Jahren auch auf alle Arten von Software  angewendet: Kundenbeziehungsmanagement, Personalanwendungen, Unterstützung des Außendienstes, etc.

VORTEILE XAAS

Tatsächlich liegen die Vorteile von XaaS auf der Hand:
• geringe oder keine Investitionen
• kalkulierbare monatliche Kosten anstelle einer großen Beschaffungsausgabe
• weniger IT-Overhead vor Ort (Hardware, Software, Wartung, Betrieb)

COMMUNICATION AS A SERVICE (CAAS)

Unter Communication as a Service versteht man die Bereitstellung jeglicher Kommunikationskanäle als Service. Dies können Telefonie, Telefax, E-Mail, SMS und Chat sein. Aber auch Avatars und intelligenge Routingfunktionen gehören dazu.
Beispiel: SAP Business Communication Manager

DATA INTENSIVE COMPUTING AS A SERVICE (DICAAS)

Data Intensive Computing as a Service beschreibt ebenso wie HPCaaS die eher wissenschaftliche Anwendung von Cloud Computing. Im Gegensatz dazu geht es hierbei allerdings weniger um extrem rechenaufwändige Aufgaben als vielmehr um die Verarbeitung (und Speicherung) sehr großer Datenmengen im Petabyte-Bereich:
Beispiele: CERN

DEVICE AS A SERVICE(DAAS)

Device as a Service ist auf der Hardwareebene die kleinste Einheit. Dies kann ein Client, Notebook, Tablet, Firewall, Server usw. sein. Einen Standard für die Bezeichnung gibt es aber nicht. Die klare Abgrenzung stellt auch ein Problem dar. Einige rechnen das Betriebssystem und den Hardwaresupport mit dazu, aber andere eben nicht.

HIGH PERFORMANCE COMPUTING AS A SERVICE (HPCAAS)

High Performance Computing as a Service ist ein Bereich, der sich mit dem Hochleistungsrechnen beschäftigt und dies als einen Dienst zur Verfügung stellen möchte. Dabei geht es auch darum, Anwendungen aus dem Grid Computing umzusetzen, indem quasi ein Grid als Dienst zur Verfügung gestellt wird.

HUMAN AS A SERVICE (HUAAS)

Unter Humans as a Service versteht man, menschliche Intelligenz wie einen Webservice zu nutzen. Dabei kommen vergleichbare Abrechnungsmodelle zur Anwendung, und es wird oftmals darauf gesetzt, dass es sehr viele Menschen gibt, die ihre Dienste anbieten. Interessant ist dies überwiegend für niedrig qualifizierte Tätigkeiten wie bspw. Bilderkennung, die ein Computer nicht oder nur sehr schlecht oder langsam erledigen kann. Meist werden HuaaS-Dienste durch Marktplätze vermittelt, auf denen Anbieter und Konsumenten zusammentreffen. Ein bekanntes Beispiel: Amazon Mechanical Turk

INFRASTRUKTURE AS A SERVICE (IAAS)

Im Rahmen von IaaS-Angeboten betreiben Provider eine IT-Infrastruktur wie etwa Archivierungs- und Backup-Systeme sowie Server für Kunden. Diese Infrastruktur kann auch Softwarekomponenten etwa für das Management der Systeme umfassen.
Beispiele: Dropbox, Google Drive; ITFLAT.de

PLATTFORM AS A SERVICE (PAAS)

Dieser Begriff ist weiter gefasst als IaaS. PaaS-Provider stellen komplette Plattformen bereit. Sie betreiben also Hardware- und Softwarekombinationen als Service. Diese Plattform können Anwender nutzen, um eigene SaaS-Lösungen zu entwickeln und zu betreiben oder um SaaS-Dienste mit traditionellen Softwareanwendungen zu integrieren.

SOFTWARE AS A SERVICE (SAAS)

Dieses Modell stellt Software über das Internet bereit. Es ist das populärste älteste Angebot unter den XaaS-Diensten. Der SaaS-Betreiber stellt die Applikationen nicht nur zur Verfügung, sondern verantwortet die Wartung und die Administration. Der Kunde nutzt die Anwendung über das Internet, ohne sie zu besitzen, das heißt, er bezahlt für die Nutzung der Anwendung.
Beispiele: Online-Banking, SAP Business by Design, Salesforce; Typo3

SOFTWARE PLUS SERVICE (S+S)

Dahinter verbirgt sich Microsofts Angebot, in dem Service-orientierte Architekturen (SOA), SaaS, Hosting und Cloud Computing aufgehen. Der Softwareanbieter verfolgt damit keine reine Online-Strategie, sondern verknüpft Cloud-Dienste mit lokal betriebener Software. Der Produktname für dieses Konzept lautet „Azure“.
Beispiele: Office 365

WORKPLACE AS A SERVICE (WAAS)

Man könnte dazu sagen DAAS + SAAS = Workplace as a Service. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Verwendungen für die Abkürzung. Synomyme wären Arbeitsumgebung, Arbeitsplatz, Desk-Umgebung. Der aktuelle Treiber dieser Abkürzung ist ganz klar Microsoft.

LINKS

http://www.computerwoche.de/schwerpunkt/i/Iaas.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Cloud-Computing
http://de.wikipedia.org/wiki/Software_as_a_Service
http://de.wikipedia.org/wiki/Platform_as_a_Servicehttp://de.wikipedia.org/wiki/Everything_as_a_Service#Infrastructure_as_a_Service_.28IaaS.29
http://www.microsoft.com/de-de/aktionen/workplace-as-a-service/default.aspx

Schreibe einen Kommentar